Christmas Camp in Mexiko von Pro Ninos de la Calle 21.12.10 – 02.01.11

Mit Hilfe der finanziellen Unterstützung von OeH hat der mexikanische Verein Pro Ninos de la Calle ein jährliches Christmas Camp für Straßenkinder außerhalb von Mexiko City umgesetzt. Der mexikanische Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, Straßenkinder auf ihrem Weg zurück in ein geregeltes Leben zu unterstützen und zu begleiten. In einem Tageszentrums in Mexiko City werden die Kinder und Jugendlichen regelmäßig betreut und psychologisch unterstützt. Der Verein setzt bei der Betreuung sowohl auf professionell ausgebildete Fachkräfte als auch auf freiwillige Helfer.

 

Das Christmas Camp ist ein wichtiger Bestandteil der Betreuungsmaßnahmen, indem es den Jugendlichen eine Umgebung bietet, in der sie sich physisch, emotional, sozial und intellektuell weiterentwickeln können. Das Camp dient aber vor allem auch dazu, die Jugendlichen während der Vorweihnachtszeit von der Straße zu holen und somit zu verhindern, dass sie sich von Weihnachts-Geldspenden zum Beispiel erneut Drogen kaufen, in ihr altes Verhaltensmuster zurückfallen können und das Leben auf der Straße wieder als Alternative betrachten. Für OeH waren das gute und dringliche Gründe, den Verein bei seinem Vorhaben zu unterstützen.

15 Jugendliche, die sich in regelmäßiger Betreuung durch den Verein in Mexiko City befinden und sich aktiv für ihren Lebenswandel einsetzen (z.B. aufhören Drogen zu nehmen und zu verkaufen und regelmäßig in das Tageszentrum des Vereins kommen) haben vom 21. Dezember 2010 bis zum 2. Januar 2011 an dem Camp teilgenommen.

 

Die ersten 6 Tage des Camps galten dem gegenseitigen Kennenlernen der Jugendlichen und ihrer Integration. Vor allem Spiele und Übungen, die das Teamverhalten stärken, wurden in diesen Tagen durchgeführt. In der zweiten Woche setzte sich jeder Jugendliche intensiv mit sich selbst auseinander. Gespräche zu den weiteren Lebenszielen und vor allem den konkreten Plänen für ein „neues Leben“ wurden hierbei mit den Betreuern geführt. Während des Camps gab es unterschiedliche Aktivitäten, in denen die Jugendlichen Gelegenheit hatten, über ihre eigene Situation zu reflektieren und über Zukunftsperspektiven nachzudenken.

 

Die Aktivitäten wurden von 12 professionellen und ausgebildeten Betreuern und vier freiwilligen Helfern begleitet und unterstützt. Pro Ninos de la Calle berichtete von positiven Beispielen, in denen einige Jugendliche nach dem Camp beispielsweise eine Reintegration in ihre Familie angestrebt und umgesetzt haben. Für alle Jugendlichen hat das Camp aber die Möglichkeit geboten, in einem anregenden und professionellen Umfeld über Probleme und Lösungsmöglichkeiten nachzudenken und zu sprechen und vor allem ein positives Selbstwertgefühl zu entwickeln.

 

Weitere Informationen zu Pro Ninos de la Calle:

 

http://www.proninosdelacalle.org.mx/