Hilfe für kleine Patienten in Bukarest

Mit der Beschaffung einer dringend benötigten Anästhesiemaschine unterstützte Officium et Humanitas e.V. 2002 ein Kinderkrankenhaus in Rumänien.

Das Kinderkrankenhaus Budimex behandelt vor allem Waisenkinder.
Das Kinderkrankenhaus Budimex behandelt vor allem Waisenkinder.

Das Fehlen einer modernen Anästhesiemaschine stellte bis 2002 einen wesentlichen Engpass in dem Kinderkrankenhaus Spitalu I de Copii Marie Sklodowska Curie, kurz Budimex, für Operationen an den kleinen Patienten dar. Das Kinderkrankenhaus behandelt fast ausschließlich Waisenkinder und kämpft täglich mit einer unzureichenden Menge an Medikamenten und fehlendem medizinischem Gerät. Seit dem Fall des Ceausescu-Regimes zählt die medizinische Versorgung in Rumänien zu einem Luxusgut, das sich nur wenige Menschen leisten können. Die Krankenhäuser erhalten zur medizinischen Notversorgung lediglich eine sehr geringe staatliche Förderung, die aber meist nicht einmal für die medizinische Grundversorgung ausreicht und sind damit auf externe Spenden angewiesen.

OeH erfuhr damals durch ein Vereinsmitglied vor Ort vom akuten Bedarf, beschloss zu helfen und sicherte dem Klinikleiter Dr. Dan Catana kurzfristige Unterstützung zu. In nur zwei Monaten konnte auf dem deutschen Markt für Gebrauchtmaschinen eine passende, neuwertige Maschine ausfindig gemacht, die Spendengelder gesammelt und die Maschine nach Bukarest transportiert werden.

Der erste Patient war der sechsjährige Adrian Dumitresco. Adrian konnte mit Hilfe der neuen Maschine nur wenige Tage nach Inbetriebnahme von Dr. Catana erfolgreich operiert werden.

Rückblickend hat sich das Engagement für dieses Projekt mehr als gelohnt. Als nach einem langen und teilweise nervenaufreibenden Transport der Maschine endlich die Erfolgsmeldung kam, dass die Maschine angekommen, angeschlossen und funktionstüchtig sei, war das für das Projektteam, stellvertretend für den gesamten Verein, ein befreiender und umso schöner Moment. Besonders erfreulich war, dass der Verein den Kindern in Bukarest damals mit seinem Engagement so unmittelbar und schnell helfen konnte. Nicht zuletzt gelang dies vor allem auch durch die gute Zusammenarbeit mit Dr. Catana.

Der Verein engagierte sich anschließend noch ein weiteres Mal für das Budimex, indem er auch die Anschaffung nötiger Ersatzteile für die Maschine unterstützte und somit wesentlich zu einer nachhaltigen Nutzung der Maschine beitrug.